15 Gründe die 15. Auflage der Bikers’Classics zu besuchen

 

Die 15. Auflage der Bikers’Classics, die vom 30. Juni bis 2. Juli stattfindet, wird aller Voraussicht nach für einen neuen Zuschauerrekord sorgen. Wir führen 15 Gründe an:

 

  1. Lifestyle Village. Das Dorf wird von Jahr zu Jahr größer. Hier werden im dritten Jahr in Folge die Fans in den Genuss von Customs, Bobbers und anderen würzigen Zutaten kommen. Vier große offizielle Marken werden anwesend sein: Harley-Davidson, Yamaha, BMW und Ducati.

 

  1. Live Music. Das Samstagabend-Konzert gehört bei den Bikers’Classics zu den Dauerbrennern. Wie schon 2004 und 2012 werden Bouldou und seine Sticky Fingers, in bester Rolling Stones-Manier, die Bühne rocken und die Zuschauer animieren. Schirmherr: der Radiosender Classic 21, der Sender für Classics.

 

  1. Drei Generationen von Stars. Ob auf der Piste oder in den Paddocks, bei den Bikers’Classics sind die Stars immer zahlreich vertreten. Dieses Jahr werden insbesondere Phil Read, Wayne Gardner und Guy Martin die Blicke auf sich ziehen. Phil Read bleibt einer der besten Fahrer aller Zeiten. Wayne Gardner feiert 30 Jahre nach seinem Weltmeistertitel (1987) sein Wiedersehen mit Spa. Guy Martin, der Superstar der Tourist Trophy, wird am Langstreckenrennen teilnehmen, aber auch an der Parade GP mit einer Suzuki RGV 500 ex-Kevin Schwantz (Baujahr 1994).

 

  1. European Classic Series. Am Samstagabend starten traditionsgemäß die 4 Hours of Spa Classic, das zweite Rennen der European Classic Series 2017. Das erste Rennen dieser Meisterschaft wurde Anfang Mai auf der Rennstrecke Donington Park ausgetragen. Bei den 4 Hours starten über 50 Teams. Startschuss erfolgt um 20 Uhr. Amateure streiten mit großen Namen um den Sieg: Grégory Fastré, Peter Linden oder Guy Martin.

 

  1. Viele Rennen. Die European Classic Series bilden auf der Rennstrecke gewiss den Höhepunkt der Bikers’Classics. Es werden jedoch viele andere Rennen ausgetragen, ob es sich nun um freie Läufe handelt oder Paraden. Die belgische, deutsche und französische Oldtimer-Meisterschaft versprechen viel Spektakel.

 

  1. Sultans of Sprint. Die freudigen Sultans of Sprint organisieren einen Wettbewerb, bei dem luftgekühlte Zweizylinder-Motorräder (1400cc) ihre Leistung und Geschwindigkeit in den Vordergrund stellen. Bei der Bewertung geben die Sultans auch Acht auf die Kreativität und die Ausgelassenheit der Teilnehmer.

 

  1. Paraden GP. Dieses Jahr wird es nicht eine, sondern gleich zwei Paraden GP geben. Die eine Parade ist Motorrädern mit Baujahr zwischen 1960 und 1985, die andere mit Baujahr 1986 bis heute geöffnet. Bei Letzterer werden auch MotoGP, Superbikes und Zweitakter der großen Epoche zu den Teilnehmern gehören. Bei der ersten Parade werden Grand Prix Motorräder, Formula 750 und Langstreckenmaschinen fahren… Einige Namen: Ducati MotoGP10 von Casey Stoner, Kawasaki ZX-RR 2004 von Alex Hoffman, Ducati 1999 Superbike RS996 von Troy Bayliss, Yamaha YZF R7 1999 von Noriyuki Haga, Suzuki 500 RGV 1993 Weltmeister von Kevin Schwantz…

 

  1. Grande Parade A-XOC. Am Samstag, um 18 Uhr, werden über 500 Motorradfahrer zwei Runden auf der Rennstrecke fahren. Die erste Runde auf der aktuellen Strecke (7 km), die folgende Runde auf der alten Rennstrecke (14 km). Bei der 15. Auflage der Bikers’Classics wird die Grande Parade in Zusammenarbeit mit A-XOC organisiert. Die Parade ist jedem zugänglich: Fahrer, Teilnehmer, Zuschauer.

 

  1. Geschäfte im Village. Wenn der Paddock das Herz der Bikers’Classics bildet, dann stellt das Village die Lungen dar. Das Village stellt sich aus über 800 m2 Ausstellungsfläche zusammen, die sich rund um das Thema „Classic“ drehen. Hier findet man Teile, Zubehör oder wertvolle Dokumente. Außerdem kann man dort Stars antreffen, u. a. bei den Autogrammstunden. Im Village kann man auch dank der Tauschbörse interessante Geschäfte machen. Die Tauschbörse wurde dieses Jahr erweitert. Hinzu kommen verschiedene Animationen…

 

  1. Das Fest der Classic Motorräder. Drei Tage, rund 30 000 Zuschauer, internationale Stars, außergewöhnliche Motorräder, Spektakel rund um die Uhr… Das Ganze gepaart mit einem besonderen Ambiente: der Geruch von Öl und Benzin, der unnachahmliche Lärm der Motoren. All das trägt dazu bei, dass die Bikers’Classics das größte Classic-Motorradevent in Europa sind – seit 15 Jahren!

 

  1. Souvenirs Shop. Es wäre doch schade, die Veranstaltung ohne das passende Souvenir zu verlassen. Erst recht, wenn diese Erinnerung vor Ort oder im Nachhinein von Nutzen sein kann. Der offizielle Shop der Bikers’Classics bietet T-Shirts, Kappen und zahlreiche Souvenirs im Bezug auf das Event an.

 

  1. Best of Show. Nicht nur die Veranstalter präsentieren unglaubliche Maschinen, auch die Teilnehmer stellen ihre imposanten Motorräder zur Schau. Zum dritten Mal wird ein Eleganz-Wettbewerb ausgetragen, um in verschiedenen Klassen den „Best of Show-Preis“ zu ermitteln. In der Jury tagen Fachleute und Berühmtheiten.

 

  1. Ausstellung. Die Bikers’Classics werden oft als große Freilichtausstellung angesehen. Das hat die Veranstalter von DG Sport aber nicht davon abgehalten eine zusätzliche Ausstellung zu planen. Ihr Name: „Hard to find, nice to see“. Hier treffen legendäre Maschinen aufeinander – die meisten 500cc GP, aber auch Superbike, MotoGP…

 

  1. Krugger Thiverval. Die Weltpremiere, nicht mehr und nicht weniger! Wir haben sie unserem Lokalmatadoren Fred Krugger zu verdanken. Krugger ist zweifacher Gewinner der Teamwertung bei der Weltmeisterschaft. Er präsentiert uns seine neuste abgefahrene Kreation, eine Ducati XDiavel.

 

  1. Und noch mehr… Das war nämlich noch längst nicht alles! Für die Skeptiker unter euch: die gemütliche Atmosphäre, die Anwesenheit zahlreicher ausländischer Zuschauer und Teilnehmer, der freie Zugang zur Pit-Lane, unwahrscheinliche Aufeinandertreffen, die schönste Rennstrecke der Welt, eine tadellose Organisation...