Bikers' classics Rennstreckenfahren

STRECKE

  • Vor dem 1sten Lauf (RUN) findet ein Pflicht – Briefing für alle Teilnehmer statt.
  • Der Start wird zu Gruppen von 4 in kurzen Abständen nach Anleitung des Boxenpersonals gegeben.
  • Nach jedem „RUN“ oder bei Bedarf werden die Ampeln auf rot gestellt, und jeder Teilnehmer muß sofort sein Tempo drosseln und die Strecke verlassen.
  • Im Bedarfsfall behält sich der Organisator das Recht mittels zweier” Pace-cars” einen „RUN“ zu annullieren.
  • Während einem RUN darf der Fahrer nur in der Boxengasse anhalten, und er ist verpflichtet beim Verlassen dieser sich nach den Boxenkommissaren zu richten.
  • Jeder Teilnehmer, welcher in Panne fällt, ist verpflichtet das offizielle Pannenfahrzeug des Organisators abzuwarten. Auf keinen Fall darf er in irgendeiner Weise in entgegengesetzter Fahrtrichtung versuchen die Boxenanlage zu erreichen.
  • Die maximale Geschwindigkeit in der Boxengasse beträgt 60 Km/h, innerhalb der Boxenanlage 10 Km/h.  Diese Geschwindigkeitsbeschränkungen werden durch Radarkontrollen überprüft und mit einer Strafe von 50 € bei Überschreitung geahndet. – Bei 2 Überschreitungen erfolgt der Ausschluss der Veranstaltung.
  • Der Organisator behält sich das Recht vor jegwelchen Teilnehmer auszuschließen, welcher selber oder durch sein Motorrad eine Gefahr darstellt.  Dies selbstverständlich ohne Anspruch auf Entschädigung.
  • Natürlich verpflichtet sich jeder Teilnehmer die Vorschriften des Organisators und seiner Kommissare einzuhalten und jeder Aufforderung letzterer Folge zu leisten.  Diese Informationen oder Aufforderungen finden u.a. durch Flaggen und Ampeln statt.
  • Bei diesen Veranstaltungen handelt es sich um Trainings, und nicht um Rennen – was ein aggressives Verhalten seitens der Fahrer ausschließt.  Die Organisatoren verlangen den gegenseitigen Respekt unter Fahrern bei jedem Überhohlmanöver.  Der langsamere Fahrer vermeidet jede Änderung seiner Fahrlinie und der schnellere Fahrer soll sein Überholen beherrschen und keinen anderen Fahrer gefährden.

AMPELN UND FLAGGEN

GELBE FLAGGE MIT ROTEM STREIFEN

Öl, Wasser oder andere Substanz, welche einen Einfluss auf die Haftung haben können in diesem Streckenabschnitt.

GELBE FLAGGE ODER GELBE BLINKENDE AMPEL

Bei nichtgeschwenkter Flagge ist Gefahr in Verzug.  
Bei bewegter Flagge bzw. blinkender Ampel, sofort Geschwindigkeit drosseln und jederzeit zum Anhalten bereit sein.  In beiden Fällen gilt Überholverbot.

ROTE FLAGGE ODER ROTE AMPEL

Ende oder Unterbrechung des RUN, die Teilnehmer sind verpflichtet langsam in die Boxenanlage zurückzukehren.

Um die Einsatzzeit zu verkürzen, dürfen die Sicherheitsfahrzeuge unter Flaggen und/oder roten Ampeln gegen die Fahrtrichtung abbiegen.

WEISSE FLAGGE

Es befindet sich ein langsames Fahrzeug (Krankenwagen oder ähnliches) auf der Strecke.
Wenn die Flagge starr gehalten wird, befinden sich die o.g. Fahrzeuge in unmittelbarer Nähe.  
Wird die Flagge geschwenkt, befinden sich die o.g. Fahrzeuge in diesem Streckenabschnitt.  Das Überholen o.g. Fahrzeuge ist erlaubt, nicht aber das anderer Teilnehmer.

In den Neuigkeiten suchen

Fermer Zoomer